wenn man etwas neues anfängt, gibt es natürlich immer probleme

20. April 2016

wenn man etwas neues anfängt, gibt es natürlich immer probleme. letzte woche hab in einem konzert sonaten für klavier und violine von Brahms gehört. dabei hab ich gefühlt, dass die musik zur hälfte aus sanftheit besteht, wie Bufferin. die töne, die der professor mit dem 30. bühnenjubiläum spielt, sind wirklich sehr sanft und kraftvoll.

 

13071975_1134881059897905_7787588812573468206_o

A wise man has said…

“Denn das bloße Anblicken einer Sache kann uns nicht fördern. Jedes Ansehen geht über in ein Betrachten, jedes Betrachten in ein Sinnen, jedes Sinnen in ein Verknüpfen, und so kann man sagen, dass wir schon bei jedem aufmerksamen Blick in die Welt theoretisieren.” (Goethes Anschauen der Welt) 

DAS ist das wissenschaftliche CREDO?